Abnehmen, Ernährung, Fitness und Lifestyle

Kurz vor Weihnachten kommen viele SlowCarber zu oft in die Versuchung mal zu einem Plätzchen oder zwei zu greifen. Zum Glück hat sich unsere Leserin Lisa gemeldet und uns ein SlowCarb kompatibles Rezept für Kokosmakronen gezaubert.

Zutaten für ca. 50 Stück/zwei Bleche:

  • 3 Eiweiß
  • 215g Erythrit in der Konsistenz von Puderzucker oder wahlweise andere Zuckerersatzstoffe in entsprechender Dosierung
  • abgeriebene Schale und 1 EL Saft von 1/4 unbehandelter Zitrone
  • 250g Kokosflocken

Das Erythrit durch eine Küchenmaschine jagen um fein gemahlenes Erythrit zu erhalten, das die Konsistenz von Puderzucker hat.
Die Eiweiße von den Eigelben trennen und in einer Schüssel sehr steif schlagen, das Erythrit esslöffelweise zugeben. Auf keinen Fall alles auf einmal dazugeben, da der Eischnee das Gewicht nicht aushält. Ständig weiter schlagen. Anschließend den Zitronensaft unterrühren. Dann die Kokosflocken mit der Zitronenschale unterheben.
Backblech einfetten oder mit Backpapier auslegen und Backofen auf 150°C vorheizen.
Im Originalrezept sollen mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Blech gegeben werden. Da das Erythrit den Teig allerdings sehr trocken und spröde macht, ist es fast unmöglich damit ansehnliche Plätzchen zu produzieren. Ich habe einfach ein Teelamaß von Tee Gschwendner verwendet und den Teig hineingedrückt und auf das Blech gegeben. (Anmerkung der Redaktion: Perfekt dafür ist ein "Plätzchenportionierer".)
Seid erfinderisch, wenn ihr derart geformte Löffel oder andere Küchenhilfsmittel habt, versucht es damit.
Die Makronen kommen dann in die Mitte des Backofens und werden 15-20 Minuten lang gebacken. Wenn ihr sie rausholt ist es wichtig, dass sie erst ca. 15-30 min lang abkühlen, da der Teig sonst noch zu bröselig ist und die ganze Formerei umsonst war. Anschließend Makronen vom Blech lösen in eine schöne Plätzchendose füllen oder direkt vernaschen :)
makronen.jpg




← Zurück