Abnehmen, Ernährung, Fitness und Lifestyle

Bohne und Nacken
bohneundnacken1.jpg
Hier gibt's das Rezept für zwei schöne Schweinenackenkoteletts mit Brechbohnen als Abendessen zum Beispiel. Eigentlich ist alles ganz einfach:

Disclaimer: Wer das Rezept zuerst komplett liest, weiß nicht nur, was zu tun ist, sondern bekommt zudem mit, welche Zutaten überhaupt nötig sind. Der Einfachheit halber habe ich sie fett markiert.

Man nehme zwei schöne Nackenkoteletts vom Schwein. Meine stammen von Real von der Bedientheke, wo ich 4€ pro KG bezahlt habe für 'geschnittenen frischen Schweinenackenbraten'. Ich habe anderthalb KG gekauft, ca. 13 Scheiben bekommen, 6,59€ bezahlt, das heißt, die zwei Scheiben kosten ca. 1€ und wiegen ca. 230g.
bohneundnacken2.jpg
Damit die schön und lecker werden, werfe man gekonnt ein Stückchen Margarine in eine Pfanne, die man auf die heißeste Stufe einstelle und kurz abwarte, bis die Margarine sich in eine leicht blubbernde Flüssigkeit verwandelt hat. Sobald das geschehen ist, werfe man die beiden Nackenkoteletts in die Pfanne. Nun gehe man ans Würzen. Das erledige ich gerne, weil es einfach ist, mit einer Gewürzmischung. Ich nehme dazu Schubecks Steak- und Grillgewürzzubereitung, von der ich ca. 2 Prisen (also die Menge Gewürzpulver, die ich gerade noch mit Mühe und Not zwischen Daumen und Zeigefinger gequetscht bekomme) gleichmäßig auf jedes Kotelett streue.
bohneundnacken3.jpg bohneundnacken4.jpg
Schubecks Gewürzmischung besteht zum guten Teil aus Salz, Knoblauch, Paprika, Curcuma, Koriander, Pfeffer, Kardamom, Senfkörnern, Ingwer, Zimt, fiesem Zucker, Thymian, Rosa Beeren, Kaffeebohnen, Oregano, Majoran, Bohnenkraut und Rosmarin.
Wer gewillt ist, sich das selbst zu mischen, dem sei das natürlich freigestellt. Ich nehme einfach in Kauf, dass auch Zucker enthalten ist. Ich denke, die bei Alfons enthaltene Menge ist vernachlässigbar.

Nach geübten 4 Minuten prüfe man die Kotelettunterseiten auf eine gemütliche Teilbräunung zwischen #aa7942 und #6b4b27. Wenn sie gut aussehen, stelle man die Pfanne auf ca. 66% der Maximalhitze, was bei mir einen Sprung von "6" auf "4" bedeutet, und wende die beiden Koteletts. Dieselbe Menge Gewürz wie zuvor kommt nun nochmal auf die andere Seite jedes Koteletts.

Nun ist es Zeit, die Bohnen vorzubereiten. Ich nehme eine halbe Dose Junge Brechbohnen - fein, die bei mir von Kings Crown stammt und als ganze (große) Dose daherkommt.
bohneundnacken5.jpg
Wichtig ist auch hierbei, wie bei allem anderen, was in Gefäßen aus einem Geschäft in eure Küche gelangen könnte, auf die Zutaten zu achten. Es sollte möglichst kein Zucker enthalten sein. In manchen Fällen ist der vernachlässigbar, aber das hängt von der Art der Nahrung und vor allem der davon pro Mahlzeit verwendeten Menge ab. Diese Bohnen zum Beispiel haben durchaus Zucker, allerdings stammt der aus den Bohnen selbst und ist nicht künstlich dazugeworfen worden.
bohneundnacken6.jpgbohneundnacken7.jpg

Die Bohnen müssen abgegossen und die Hälfte der Menge der Dose abgeschätzt werden. Damit mache man erstmal weiter gar nichts, bis ca. 3-4 Minuten seit dem Wenden des Fleisches vergangen sind. Wenn dieser Zeitpunkt erreicht wurde, ist die aktuelle Unterseite der Koteletts auf ihre Bräunung zu prüfen. Ein leichter Druck mit einem geeigneten Gerät auf das Fleisch verrät den inneren Garwert. Ein bisschen Erfahrung sagt mir, wie fest das Fleisch ungefähr sein muss, um innen noch etwas rosig zu sein. Zu weich bedeutet ungar, zu hart bedeutet knochentrocken. Aber bei den Standardkoteletts von ca. 11,3 mm Dicke sind die inzwischen vergangenen 7-8 Minuten eine brauchbare Zeitangabe.

Sobald nun der gewünschte sehr lecker wirkende Garpunkt des Fleischs erreicht ist, sind die beiden Koteletts aus der Pfanne zu entfernen und geschickterweise auf einem Teller anzurichten, der groß genug dafür und für die eben vorbereitete Portion Bohnen ist.
Selbige Portion Bohnen ist nun einfach so in die Pfanne zu werfen. Diese dürfte noch heiß sein, so dass die Bohnen darin schnell eine angenehme Temperatur erreichen dürften. Um die Bohnen dennoch heißer zu machen, werfe man eine angebrachte Menge Chilipulver darüber.
bohneundnacken8.jpg
Dann schwenke man sie in der Pfanne, damit sich die schließlich nur von unten kommende Hitze gleichmäßig verteilt. Nach ca. 2 Minuten sind die Bohnen warm genug, dass man sie aus der Pfanne auf den Teller drapieren kann.
Hilfreicher Hinweis an dieser Stelle ist es, die Herdplatte unter der Pfanne abzuschalten.

Nach insgesamten ungefähren 10 Minuten habt ihr so ein leckeres Gericht aus zwei Zutaten, das satt macht und lecker schmeckt. Das Fleisch bekommt seinen Geschmack aus der Frische und der Würzung, die Bohnen vom Fleischsaft und dem Chili. Und so sieht's dann aus:
bohneundnacken1.jpg
Wohl bekomm's!

Wer Anschläge oder Vormerkungen machen will, dem sei das Kommentarfeld unter diesem Rezept ans Herz gelegt.

Viel Spaß,
euer Arne




← Zurück