Abnehmen, Ernährung, Fitness und Lifestyle

Zum Rezept: ich bin, wie ihr vielleicht schon auf Twitter schon gelesen habt, ein Eier-Hasser. Immer schon gewesen - "Hühner-Regel" fand ich immer schon eklig. Mein Harajuku-Moment war ganz einfach: Ich will endlich die geilen Klamotten tragen können ohne dass sie rutschen, zwicken und man nach zwei Stunden aussieht wie ein Penner (was auch bei maßgeschneiderten Anzügen so ist, glaubt mir). Außerdem habe ich in meinem Alter eine ganz einfache Wahl: entweder für den Rest meinen Lebens fett und kraftlos sein und die typischen bedingten Krankheiten aufsacken (inkl. ungeilem Siechen und Tod) oder Arsch hoch ...

Mit dem folgenden Rezept mache ich mir die Eier leckerer:

Beilage: Tomaten-Salsa

_IMG_4709_20130227-fixed.jpg

Für 2-3 mittlere Einmachgläser

  • 1 kleine Dose Tomaten (ob stückig oder im Ganzen ist egal)
  • 1 grüne Paprikaschote (oder rot oder gelb - egal)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Chilischote
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1-2 EL Tomatenmark (aus der Tube)
  • einen Spritzer Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Kräuter (nach Belieben)

Die Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und in Olivenöl auf mittlerer Hitze anschwitzen. Zwiebeln sollen keine Farbe bekommen, nur leicht glasig werden. Durch das Anschwitzen der Zwiebel braucht die Salsa später keinen Zucker, das übernimmt jetzt die Zwiebel (verrückt, ich weiß).

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und die Chili schneiden (ich lasse die Kerne drin - scharf ist geil!).

Knoblauch und Chili dazugeben. Tomatenmark dazugeben und alles durchrühren. Mit dem Zitronensaft ablöschen und nochmal rühren.

Inhalt der Tomatendose reinkippen und die in kleine Würfel geschnittene Paprika dazugeben.

Ein wenig Wasser hinzugeben, bis alles ein wenig "suppig" ist, denn jetzt soll die Salsa für 1.5 Stunden (5.4 Millionen Millisekunden) köcheln (mittlere Hitze, ohne Deckel).

_IMG_4681_20130226-fixed.jpg

Die Salsa immer mal wieder kontrollieren und ggf. Wasser nachschütten. Am Schluss soll die Salsa schön dickflüssig sein.

Ein paar alte Gurkengläser heiß ausspülen, die Salsa noch heiß hineingeben. Deckel drauf, und auf den Kopf stellen.

_IMG_4705_20130226-fixed.jpg

Sicherheits-Fanaten lagern die Salsa im Kühlschrank - normale Menschen im Vorrat. Hält sich bestimmt einen Monat (Versuchsreihe ist am Start).

Viel Spaß!




← Zurück